14.05.2019, Berlin | zns

Berufsgruppenübergreifende, koordinierte ZNS Versorgung

Berufsgruppenübergreifende, koordinierte und strukturierte Versorgung im ZNS Bereich muss zwingend und zeitnah gesetzlich umgesetzt werden.

Vor der Anhörung im Deutschen Bundestag am 15. Mai 2019 zum Psychotherapeutenausbildungsreformgesetz fordert der Spitzenverband ZNS1 eine feste Verankerung einer koordinierten und strukturierten Versorgung für den gesamten Bereich der ZNS Erkrankungen im Bundesmantelvertrag.

Es geht dabei nicht um eine einschränkende Regulierung des Zugangs zu Richtlinienpsychotherapie, sondern um eine Erweiterung und Strukturierung der Regelversorgung von Patienten mit psychischen Krankheiten mit und neben der Richtlinienpsychotherapie, welche nur für einen Teil der psychisch Kranken das passende Behandlungsverfahren ist. Der Teil der Gruppe von psychisch Kranken mit komplexem Behandlungsbedarf, die insbesondere eine kombinierte hausärztliche und insbesondere psychiatrische, psychosomatische oder neurologische Behandlung benötigen, sind im Rahmen der jetzigen Regelversorgung seit Jahrzehnten unterversorgt. Die aktuellen Diskussionen sind demnach die Folge dieser bisherigen Mangelversorgung in diesem Bereich. Alle ZNS Fächer von der Neurologie über die Psychiatrie und Psychosomatik, die Kinder- und Jugendpsychiatrie wie auch die Psychotherapie müssen deshalb frühzeitiger, d.h. schon zu Beginn der Behandlung koordiniert und strukturiert in der Regelversorgung zusammenarbeiten und rasch auf gezielt einzusetzende, differenzierte und ggf. auch intensivierte Therapieangebote zugreifen können.

Eine derart dicht vernetzte Versorgung führt nicht nur zu einer erheblichen Verbesserung der Versorgungssituation psychisch kranker Menschen sondern optimiert auch die Ressourcenallokation. Dieser Ansatz stößt auch auf eine breite Zustimmung der Ärzte- und Psychotherapeutenschaft.

Eine Strukturierung der Versorgung beinhaltet ein koordiniertes Versorgungsangebot, das sich an den Krankheitsstadien, der Schwere und Akuität der Erkrankung orientiert, sowie die Vernetzung und die Koordination dieser Versorgungsangebote.

Es gibt bereits konkrete Vorschläge und Modelle, wie eine solche Strukturierung aussehen könnte. Hingewiesen sei hier auf ein in der Region Nordrhein im Rahmen des Innovationsfonds geförderten Projekts zur Neurologisch-Psychiatrisch-Psychotherapeutischen Versorgung (NPPV) oder auf ein noch nicht in der Versorgung umgesetztes, aber bereits vorgestelltes Modell zur Versorgung psychisch kranker Kinder und Jugendlicher (KIJUP), das die Kassenärztliche Bundesvereinigung gemeinsam mit Berufsverbänden entwickelt hat. Die Schwierigkeiten der Selbstverwaltung bei der Umsetzung dieser Verträge auch durch mangelndes Interesse der Krankenkassen könnten durch die Initiative des Gesetzgebers mit einem breiten Konsens der Ärzte und Psychotherapeuten überwunden und die Versorgung von Patienten mit psychischen Krankheiten könnte deutlich verbessert werden.

1 Mitgliedsverbände: Berufsverbände der Neurologen (BDN), der Kinder- und Jungendpsychiater (BKJPP), der Nervenärzte (BVDN), der Fachärzte für Psychiatrie und Psychotherapie (BVDP), der Fachärzte für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (BPM) und der ärztlichen Psychoanalytiker (BÄP in der DGPT)

Über den Berufsverband Deutscher Neurologen (BDN)

Der Berufsverband Deutscher Neurologen vertritt die Interessen und Forderungen aller neurologisch tätigen Ärzte in Praxis und Klinik, er setzt sich für die kontinuierliche Verbesserung einer patientenorientierten, neurologischen Berufsausübung ein.
Website BDN: www.berufsverband-neurologen.de

Über den Berufsverband Deutscher Nervenärzte (BVDN)

Der Berufsverband Deutscher Nervenärzte vertritt die Interessen und Forderungen der neurologisch- psychiatrisch tätigen Ärzte und setzt sich für die kontinuierliche Verbesserung einer patientenorientierten, nervenärztlichen, neurologischen und psychiatrischen Berufsausübung ein.
Website BVDN: www.bvdn.de

Über den Berufsverband Deutscher Psychiater (BVDP)

Der Berufsverband der Deutschen Fachärzte für Psychiatrie und Psychotherapie vertritt ein Leitbild des Facharztes für Psychiatrie und Psychotherapie, das sich auf die Gesamtheit psychischer und psychosomatischer Störungen fokussiert.
Website BVDP: www.bv-psychiater.de

Pressekontakt:

Jochen Lamp
Kommunikation & Pressestelle
Schwarzwaldstraße 136
60528 Frankfurt
Mobil: 0172/45 76 407
jochen.lamp@monks.de

Disclaimer:

Wir freuen uns, wenn Sie unsere Pressemeldungen, Nachrichten, Bilder und Fotos für redaktionelle und publizistische Zwecke ganz oder ausschnittweise verwenden, speichern und vervielfältigen, wenn und soweit der Inhalt nicht verändert wird. Dabei ist als Quelle die www.zns-news.de und als Urheberrechtsvermerk der jeweilige Spitzen- bzw. Berufsverband anzugeben. Eine weitergehende gewerbliche Verwendung oder gewerbliche Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet. Die Urheberrechte liegen beim jeweiligen Spitzen- bzw. Berufsverband, es sei denn, ein anderer Urheber ist angegeben. In diesen Fällen wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Rechteinhaber, wenn Sie das Material verwenden wollen. Alle in den Pressemeldungen bzw. in den Stellungnahmen veröffentlichten Informationen und Angaben beruhen auf sorgfältiger Recherche. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die die Berufsverbände, ihre Mitarbeiter, Mitglieder sowie die Autoren für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Wir behalten uns trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben ausdrücklich vor. Wenn wir auf externe Inhalte verlinken, prüfen wir diese vorab und in regelmäßigen Abständen. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass sich Inhalte verändern, oder wir trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle Dinge übersehen. Daher übernehmen wir für externe Inhalte keine Verantwortung. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Falls Sie auf falsche, gesetzwidrige, pornografische, volksverhetzende oder in sonstiger Weise unangemessene Inhalte auf von uns verlinkten Seiten stoßen, bitten wir Sie, uns dies an info@zns-info.de zu melden. Wir werden den Sachverhalt umgehend prüfen und Links auf derartige Inhalte löschen. Die Ausgangssprache (in der Regel Deutsch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Eine Übersetzung wird fallweise zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die fremdsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Wenn Sie mittels Link auf externe Websites zugreifen, unterliegen diese den Datenschutzbestimmungen des jeweiligen Anbieters, ggf. werden von diesen Cookies gesetzt oder andere Prozesse ausgelöst, auf die wir keinen Einfluss haben. Informationen, wie wir mit Ihren Daten umgehen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.