07.11.2018, Berlin | bdn

Ausschuss für Gesundheit gibt Weg für die Sicherstellung der Schlaganfallversorgung frei

Der Berufsverband der Neurologen (BDN) begrüßt außerordentlich die heute vom Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages verabschiedete Änderungen des § 295 Absatz 1 SGB V im Rahmen des Pflegepersonals-Stärkungsgesetzes.

Nachträgliche Klarstellungen des Deutschen Instituts für Medizinische Dokumentation und Information (DMDI), die Strukturmerkmale in OPS Ziffern betreffend, geltend ab sofort auch rückwirkend. In bereits abgeschlossenen Abrechnungsverfahren kann nun nicht mehr nachträglich eingegriffen werden.

„Mit dieser auch von uns favorisierten Lösung, konnten die dramatischen Folgen des BSG Urteils vom 19. Juni 2018 für die Schlaganfallversorgung in Deutschland in letzter Minute gestoppt werden. Wir sind sehr erleichtert, dass nicht durch eine kleinteilige Wortauslegung, unser gut funktionierendes System der flächendeckenden Schlaganfallversorgung in Deutschland zerschlagen worden ist. Wir konnten letztlich mit der hohen Qualität der Versorgung und dem enormen Patientennutzen überzeugen. In keinem anderen Land auf der Welt stehen die Chancen so gut einen akuten Schlaganfall erfolgreich zu behandeln, hierauf können sich die Patienten auch künftig verlassen “, erklärt Dr. Uwe Meier (1. Vorsitzender des BDN).

Auch auf dem BDN Forum im Rahmen der Neurowoche 2018 diskutierten die führenden Experten über die Zukunft der Schlaganfallversorgung in Deutschland. Es herrschte große Einigkeit, dass wir in Deutschland weltweit ein einmaliges System haben, was erhalten bleiben muss. Gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) und der Deutschen Schlaganfallgesellschaft (DSG) bleiben wir aber im Gespräch mit der Politik und den Krankenkassen, um die Schlaganfallversorgung in Deutschland für die Zukunft weiterzuentwickeln.

Über den Berufsverband Deutscher Neurologen (BDN)

Der Berufsverband Deutscher Neurologen vertritt die Interessen und Forderungen aller neurologisch tätigen Ärzte in Praxis und Klinik, er setzt sich für die kontinuierliche Verbesserung einer patientenorientierten, neurologischen Berufsausübung ein.
Website BDN: www.berufsverband-neurologen.de

Pressekontakt:

Jochen Lamp
Kommunikation & Pressestelle
Schwarzwaldstraße 136
60528 Frankfurt
Mobil: 0172/45 76 407
jochen.lamp@monks.de

Disclaimer:

Wir freuen uns, wenn Sie unsere Pressemeldungen, Nachrichten, Bilder und Fotos für redaktionelle und publizistische Zwecke ganz oder ausschnittweise verwenden, speichern und vervielfältigen, wenn und soweit der Inhalt nicht verändert wird. Dabei ist als Quelle die www.zns-news.de und als Urheberrechtsvermerk der jeweilige Spitzen- bzw. Berufsverband anzugeben. Eine weitergehende gewerbliche Verwendung oder gewerbliche Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet. Die Urheberrechte liegen beim jeweiligen Spitzen- bzw. Berufsverband, es sei denn, ein anderer Urheber ist angegeben. In diesen Fällen wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Rechteinhaber, wenn Sie das Material verwenden wollen. Alle in den Pressemeldungen bzw. in den Stellungnahmen veröffentlichten Informationen und Angaben beruhen auf sorgfältiger Recherche. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die die Berufsverbände, ihre Mitarbeiter, Mitglieder sowie die Autoren für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Wir behalten uns trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben ausdrücklich vor. Wenn wir auf externe Inhalte verlinken, prüfen wir diese vorab und in regelmäßigen Abständen. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass sich Inhalte verändern, oder wir trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle Dinge übersehen. Daher übernehmen wir für externe Inhalte keine Verantwortung. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Falls Sie auf falsche, gesetzwidrige, pornografische, volksverhetzende oder in sonstiger Weise unangemessene Inhalte auf von uns verlinkten Seiten stoßen, bitten wir Sie, uns dies an info@zns-info.de zu melden. Wir werden den Sachverhalt umgehend prüfen und Links auf derartige Inhalte löschen. Die Ausgangssprache (in der Regel Deutsch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Eine Übersetzung wird fallweise zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die fremdsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Wenn Sie mittels Link auf externe Websites zugreifen, unterliegen diese den Datenschutzbestimmungen des jeweiligen Anbieters, ggf. werden von diesen Cookies gesetzt oder andere Prozesse ausgelöst, auf die wir keinen Einfluss haben. Informationen, wie wir mit Ihren Daten umgehen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.